Project Leadership

Verstehen Ihre Stakeholder Ihre Vision nicht? Nutzen Sie ein Product Vision Board!

Ich bin ja ein großer Freund von Visionen. Nein, nicht die Art, bei denen man zum Arzt gehen sollte. Ich bin davon überzeugt, dass eine gute Unternehmensvision oder auch Projektvision dazu beitragen kann, die Mitarbeiter einerseits auf eine gemeinsame Sache einzuschwören und andererseits den Mitarbeitern viel Freiraum gewähren kann. In meinem Artikel Top-3-Gründe für eine Projektvision habe ich erläutert, warum eine Vision sinnvoll ist und in dem Artikel Wie sieht eine gute Projektvision aus beschrieben, wie eine gute Vision aussieht. 

Jetzt möchte ich diese Ideen aufgreifen und Ihnen eine andere, erweiterte Darstellungsform nahe bringen: das Product Vision Board (hier können Sie eine Vorlage herunterladen). Diese Idee ist nicht von mir, sondern von Roman Pichler 

Warum finde ich das Product Vision Board so toll? Weil es gleich zwei Probleme löst, über die ich immer wieder gestolpert bin: 

  1. Die Vision ist für Stakeholder oft zu “visionär” und nicht greifbar. Ja, bei der Erstellung der Vision machen Sie sich viele Gedanken. Sie wägen sorgfältig jedes Wort ab. Sie lassen jedes überflüssige Detail weg. Sie sprechen im Projektteam immer wieder über die Vision und wie sich aktuelle Entscheidungen aus der Vision ableiten lassen. Aber Ihre Stakeholder bekommen das nicht mit. Sie sind oft zu weit vom Projektgeschehen entfernt. Genau hier machen die Abschnitte zu Kunden, zum Produkt und zu den Zielen die Vision konkreter und greifbarer. 
  2. In der Projektarbeit bleibt es ja nicht bei der Vision. Sie untersuchen, welche Bedürfnisse Ihre Kunden haben. Sie versuchen, “typische” Kunden mit Hilfe von Personas zu beschreiben. Sie stellen fest, welche Herausforderungen Ihre Kunden aktuell bei der Befriedigung Ihrer Bedürfnisse haben. Sie entwickeln neue Lösungsideen, um die Kundenbedürfnisse besser zu befriedigen. Egal, ob Sie beispielsweise Design Thinking anwenden oder das Value Proposition Canvas, egal ob Sie Ihre Ergebnisse auf Papier oder digital dokumentieren – es wird viel. So viel, dass sich Ihre Stakeholder nicht immer die Zeit nehmen, Ihre Ergebnisse tatsächlich im Detail zu lesen und zu verstehen. Hier bietet das Product Vision Board die Möglichkeit, die Zusammenfassung “auf 30.000 Fuß Flughöhe” zu dokumentieren. 

Warum ist das jetzt gut? Nun, das Product Vision Board ermöglicht zum Einen eine bessere Diskussion mit Ihren Stakeholdern. Ihre Stakeholder sind ja oft zwischen zwei Extremen hin und her gerissen: einerseits haben sie meist wenig Zeit. Andererseits haben Sie oft viel Expertise und auch den Wunsch, Ihre Erfahrungen in das Projekt einfließen zu lassen. Das Product Vision Board ermöglicht nun eine inhaltliche Diskussion auf einem geeigneten Abstraktionslevel. 

Zum anderen dient das Product Vision Board als Richtschnur für Entscheidungen, indem es Sie und das gesamte Projektteam immer wieder erdet und auf den Kern des Projektes ausrichtet. Vielleicht ein paar Beispiele hierzu: 

  • Im Team überlegen Sie, wie Sie Ihre Kunden mit Echtzeitinformationen versorgen können. Ein Kollege schlägt vor, Push-Nachrichten auf dem Handy zu nutzen. Brilliant! Einfach umzusetzen und individuell! Bis Sie feststellen, dass Ihre Zielgruppe insbesondere aus “nicht-handy-affinen“ Menschen besteht. Das Product Vision Board sorgt dafür, dass Sie Ihre Zielgruppe immer im Blick haben! 
  • Ein Stakeholder schlägt vor, einen WLan-Access-Point in das Produkt zu integrieren. Die dafür notwendige Hardware ist eh schon vorhanden, insofern könne man das ja einfach mit abfrühstücken. Allerdings löst ein Access Point keines der relevanten Kundenbedürfnisse und trägt auch nicht zur Zielerreichung des Projektes bei. Das Product Vision Board sorgt dafür, dass Sie sich bei der Entwicklung nicht verzetteln. 
  • Im Team entwickeln Sie eine technische Lösung, die kostengünstig umzusetzen ist. Sowohl Sie als auch Ihre Stakeholder sind begeistert! Allerdings stellen Sie fest, dass Sie mit dieser Lösungsidee die Flexibilität für spätere Anpassungen verlieren – und eigentlich wollten Sie mit Ihrem Produkt flexibel auf sich ändernde Rahmenbedingungen reagieren können. Das Product Vision Board sorgt dafür, dass Sie die Kernfeatures Ihres Projektes nicht verwässern. 

Okay, ich muss zum Schluss noch etwas zurückrudern: Das Product Vision Board löst nicht alle Probleme, die im Projekt auftauchen können. Aber insbesondere für die Kommunikation und Erdung habe ich gute Erfahrungen gemacht. Kennen Sie das Product Vision Board? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.