Denken andere, dass ich nichts tue?!

delegation Mar 23, 2020
 

In einem meiner Seminare haben wir uns zum Thema Delegation ausgetauscht. Florian stellte eine interessante Frage:

“Wenn ich alles delegiere – denkt dann mein Team nicht, dass ich nichts tue?”

Richtig ist, dass du erstmal mehr Zeit hast, wenn du viele Spezialistentätigkeiten delegierst. Und jetzt kommt es drauf an, wie du die gewonnene Zeit nutzt. Du kannst natürlich das Internet zu Ende surfen oder den Wolken zusehen. In so einem Fall würde ich auch die Gedanken deines Teams nachvollziehen können.

Oder aber du widmest dich den Tätigkeiten, die du als Führungskraft (sei es disziplinarisch als Vorgesetzter oder fachlich als Projektleiter) eigentlich tun solltest. Kleine Auswahl gefälligst?

  • Du denkst über die Vision und das Ziel eures Teams nach. Was wollt ihr eigentlich erreichen? Warum ist das wichtig? Was macht euch besonders?
  • Du kommunizierst – du hörst in erster Linie zu und manchmal sagst du auch etwas. Was liegt euren Kunden am Herzen, worüber regen sie sich auf? Welche Prioritäten haben eure Stakeholder und warum? Wie fühlen sich die Mitglieder deines Teams?
  • Du coachst deine Teammitglieder bzw. Identifizierst gemeinsam mit ihnen die Bereiche, in denen sie sich weiterentwickeln wollen oder sollen. Du gibst ihnen regelmäßiges Feedback, dass sie direkt anwenden können.
  • Du bist in Gedanken 1-6 Monate in der Zukunft und überlegst, welche Aufgaben demnächst auf euch zukommen werden.

 

Ich werde nicht müde zu betonen, dass eine Führungskraft nicht eine “bessere Fachkraft” ist, sondern grundsätzlich andere Aufgaben hat. Wenn du die Aufgaben einer Fachkraft erledigst, dann hast du deinen eigentlichen Job noch nicht verstanden -

Führung ist deine Arbeit!

 Wenn dich also ähnliche Gedanken wie Florian umtreiben, dann empfehle ich dir die folgenden Schritte:

  1. Verbanne den Gedanken aus deinem Kopf – er ist Unsinn!
  2. Definiere für dich selbst, was Führungsaufgaben sind. Schreibe sie auf (Denken auf Papier).
  3. Frage dein Team, welche Erwartungen und Wünsche sie an dich als Führungskraft haben. Wie kannst du sie am besten unterstützen? Schreibe die Ergebnisse auf.
  4. Überlege, welche Probleme ihr im Team habt und wie du dein Team dabei unterstützen kannst, sie zu lösen (servant leadership). Schreibe die Ergebnisse auf.
  5. Schau dir deine Notizen an und wähle 2-3 Punkte aus, bei denen du den größten Impact erreichen kannst. Attacke!

Lass uns in Kontakt bleiben!

Melde dich für meinen Newsletter an, um regelmäßig Inspirationen, Informationen und Angebote zum Thema Project Leadership zu erhalten.  Deine Daten werden selbstverständlich nicht weitergegeben.

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.